Anzahl der Teststellen hat sich reduziert

Mit der Änderung der Testverordnung des Bundes, welche am 11. Oktober 2021 in Kraft tritt, endet die kostenfreie Bürgertestung im Projekt „Testen für Alle“. Ab dem heutigen Montag stehen kostenlose Testungen nur noch einem in § 4a TestV genau definierten Personenkreis zur Verfügung. Viele Teststellen haben den Betrieb nun eingestellt. Landesweit bieten aktuell rund 750 Teststellen weiterhin kostenlose Testungen für die anspruchsberechtigten Personengruppen nach § 4a an sowie gegebenenfalls kostenpflichtige Testungen für Personen ohne Anspruch.

„Viele Teststellen sind unserer erneuten Aufforderung zur Aktualisierung der Daten im Registrierungsportal gefolgt und haben sich ordnungsgemäß abgemeldet. Diese Entwicklung war bereits abzusehen, nicht zuletzt da bei einer landesweiten Impfquote von über 65 Prozent und mit der Einführung des „2G+“-Systems in Rheinland-Pfalz der Bedarf an Schnelltestungen innerhalb der Bevölkerung mittlerweile sehr stark zurückgegangen ist“, erklärt Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung und Koordinator des Projekts „Testen für Alle“, welches mit der Änderung der Testverordnung nun unter neuem Namen „Testen nach §4a TestV“ weitergeführt wird.

Die Anzahl der Teststellen in Rheinland-Pfalz hat sich mit Inkrafttreten der neuen Testverordnung des Bundes im Vergleich zur vergangenen Woche auf rund 750 Teststellen quasi halbiert. „Damit bleiben dennoch viele Testmöglichkeiten im Land bestehen. Darüber hinaus ist es grundsätzlich weiterhin zulässig, mit einem beaufsichtigten Selbsttest vor Ort Zutritt zu gastronomischen Einrichtungen oder kulturellen Veranstaltungen zu erhalten“, so Placzek weiter.

Die aktuelle Übersicht der Teststellen im Land finden Sie hier: https://covid-19-support.lsjv.rlp.de/hilfe/covid-19-test-dashboard/