13 neue Fachkräfte unterstützen schwerbehinderte Werkstattbeschäftigte

13 Absolventinnen und Absolventen haben die Prüfung zur geprüften Fachkraft erfolgreich absolviert. Die sonderpädagogische Zusatzausbildung zur geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen wurde von der Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gGmbH (gpe) im Rahmen einer zweijährigen Qualifizierungsmaßnahme zur Fachanleiterin und Fachanleiter des ServiceCenters angeboten.

Anlässlich des Neujahrsempfangs der gpe überreichte Präsident Detlef Placzek am 2. Februar 2017 die Zertifikate an die neuen Fachkräfte in Nieder-Olm. „Im Rahmen der Behindertenhilfe in Rheinland-Pfalz ist es wichtig, Menschen mit geistiger, seelischer oder körperlicher Beeinträchtigung im Arbeitsalltag optimal zu fördern. Um diese Unterstützung zu ermöglichen, benötigen wir das Engagement der geprüften Fachkräfte“, betonte Placzek bei der Übergabe. „Ich freue mich, dass die Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen als Arbeitgeber Fortbildungen anbietet, um mit qualifiziertem Personal Menschen mit Behinderungen auf ihrem Weg zu mehr Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung zu unterstützen.“, so der Präsident weiter.

Rheinland-Pfalz gehört zu den ersten Bundesländern, die diese Qualifikation angeboten haben und erfolgreich durchführen. Seit 2003 haben 1.286 Personen diese Qualifikation erworben. „Die Landessozialverwaltung hat sich auch das Ziel gesetzt, möglichst viele schwerbehinderte Werkstattbeschäftigte optimal zu unterstützen, um den Eintritt auf dem ersten Arbeitsmarkt zu ebnen“, sagte Detlef Placzek.

Herr Placzek gratulierte den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und wünschte für die wichtige Arbeit mit und für Menschen mit Behinderungen eine glückliche Hand. Auch dankte er Herrn Wolfgang Krause, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Rheinland-Pfalz/Saarland, für die langjährige Arbeit als Vorsitzender des Aufsichtsrates und wünschte ihm alles Gute. Nach über 30 Jahren ging Wolfgang Krause zum 1. Februar 2017 in den Ruhestand. Seine Nachfolge als Landesgeschäftsführer hat Michael Hamm übernommen.