Feierliche Zeugnisübergabe im Fach Pharmazie

21 Absolventinnen und Absolventen der Pharmazie haben am 13. April 2017 die Zeugnisse über den Zweiten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung erhalten.

Die Beendigung ihres Studiums an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz wurde im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung des Instituts für Pharmazie und Biochemie der Universität Mainz und des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV) gewürdigt. Acht Absolventinnen und Absolventen schlossen im Frühjahr 2017 mit der Note „sehr gut“ ab. Die Pharmazeutische Prüfung findet zweimal im Jahr statt.

Prof. Dr. Thomas Efferth unterstrich in seiner Eröffnungsrede: „Die feierliche Zeugnisübergabe an die Absolventinnen und Absolventen des zweiten Prüfungsabschnittes hat eine langjährige Tradition in unserem Institut, welche von Studierenden, Eltern, Freunden und Dozierenden gleichermaßen geschätzt wird. Sie bietet eine wunderbare Gelegenheit, den Kontakt und Dialog zwischen Universität und Bürgerinnen und Bürgern zu pflegen. Dies ist uns wichtig. Es freut uns besonders, dass wir auch in diesem Jahr wieder eine beträchtliche Zahl von Studierenden mit guten bis sehr guten Abschlussnoten haben. Dies ist nicht nur ein Zeichen der Leistungsfähigkeit unserer Studierenden, sondern auch der qualitativ hochwertigen Apothekerausbildung am Institut für Pharmazie und Biochemie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Wir gratulieren den Absolventinnen und Absolventen sehr herzlich zum erfolgreichen Abschluss des zweiten Prüfungsabschnittes und wünschen allen einen erfolgreichen Start in die berufliche Karriere.“

„Auf die deutschen Apotheken kommen schwierige Zeiten zu, nachdem der EuGH entschieden hat, dass ausländische Versandapotheken auf verschreibungspflichtige Arzneimittel Boni gewähren dürfen, die Vor-Ort-Apotheken aber nicht. Fraglich ist, ob die flächendeckende wohnortnahe Beratung über und Versorgung mit Arzneimitteln, insbesondere auch im Notdienst zukünftig noch gewährleistet werden kann, weil evtl. umsatzschwächere Apotheken auf dem Land weitere Einbußen nicht verkraften können.“, betonte Detlef Placzek, Präsident des LSJV in seinem Grußwort.

„In Rheinland-Pfalz gibt es zur Zeit 1.021 öffentliche Apotheken. Vor zehn Jahren lag die Zahl bei 1.134.“, sagte Placzek.

Den Festvortrag hielt Dr. Gregor Fuhrmann vom Helmholtz-Institut für Pharmazeutischen Forschung Saarland zum Thema Zöliakie und Gluten – neue Therapieansätze bei Weizenunverträglichkeit. Präsident der Landesapothekenkammer Andreas Kiefer und Dr. Michael Stein, Geschäftsführer der Deutschen Pharmazentrale Gesellschaft e. V. sowie Vertreter der Fachschaft Pharmazie beglückwünschten ebenfalls die Absolventinnen und Absolventen.