II. Fortbildungen/Tagungen

zur Arbeit mit umA bzw. jugendlichen Flüchtlingen

Hinweis:

Ausführliche Ausschreibungen aller unter II. dargestellten Veranstaltungen wurden und werden mit Angabe konkreter Termine direkt an die jeweiligen Zielgruppen verschickt.

1. Fortbildung „Die Arbeit mit unbegleiteten Flüchtlingen im Jugendamt“

Dieses Angebot richtet sich an Amtsvormünder und Mitarbeitende des Allgemeinen Sozialen Dienstes.
Für beide Zielgruppen wird ein Überblick über die Regelungen des Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher gegeben.

Weiterhin sind wichtige Inhalte:

  • Einstieg in die Definition von Trauma und traumapädagogischen Aspekten
  • Grundlagen eines gelingenden Hilfeplanverfahrens die Bearbeitung eines abschließenden Falles in Tandem-Form

Für die Amtsvormünder erfolgt anschließend eine Spezialisierung in Bezug auf die Anwendbarkeit des SGB VIII und Klärung der örtlichen Zuständigkeit, die rechtliche Vertretung im Asylverfahren, die Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Alternativen zum Asylantrag und Rechtschutz.

Für den ASD stehen Themen wie Alterseinschätzung, Inobhutnahme und Clearingverfahren, Prüfung des Kindeswohls und Sozialanamnese sowie Gelingensbedingungen einer guten Kooperation zwischen ASD und Jugendhilfeeinrichtung auf der „Tagesordnung“.

2. Fortbildung Interkulturelle Kompetenz als Herausforderung für die Jugendarbeit

Folgende Schwerpunkte werden an dem Tag gesetzt:

  • Was bedeutet Interkulturelle Kompetenz für die Arbeit?
  • Wie werden Kinder und „Jugendliche“ weltweit gesehen?
  • Worin unterscheiden sich Erziehungskonzepte?
  • Welchen Einfluss hat das Geschlecht?
  • Welche Bedeutung hat Familie?
  • Wo gibt es Konflikte oder Missverständnisse und wie kann man mit ihnen umgehen?

Ziel ist es, die Kinder und „Jugendlichen“ besser zu verstehen, die interkulturellen Kompetenzen zu erweitern und neue Impulse für die tägliche Arbeit zu erhalten.

3. Fachtagung „Unbegleitete ausländische Kinder und Jugendliche in Pflege- oder Gastfamilien“

Dieses Angebot richtet sich an Mitarbeitende aus Pflegekinderdiensten öffentlicher und freier Träger.

Folgende Schwerpunkte werden gesetzt:

  • Infoblock zum neuen Gesetz
  • Bedarfe der Jugendlichen
  • Impuls zum Clearingverfahren
  • Vorstellung von Konzepten zu sog. Gastfamilie
4. Fortbildung „Rechtliche Grundlagen im Umgang mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ für Amtsvormünder

Folgende Schwerpunkte werden gesetzt:

  • Aufenthalt und Asyl bei unbegleiteten Minderjährigen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Rollen und Aufgaben des Vormundes/Jugendamtes
  • Schnittstellen zu Ausländerrecht
  • Fallbeispiele und Fallkonstellationen
5. Weitere Angebote
  • Weitere Angebote z.B. für die Sozialpädagogischen Familienhelfer/innen, für die Kinderschutzdienste und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Familien- und Lebensberatungsstellen sind in Planung.
  • Außerdem wird derzeit für nicht grundständig qualifizierte Fachkräfte ein Angebot für die Arbeit mit UMF in stationären Einrichtungen entwickelt.
Ihre Ansprechpartnerin im Landesamt

Karin Klein-Dessoy
Telefon 06131 967-131
Telefax 06131 967-12131
klein-dessoy.karin(at)lsjv.rlp.de

In unserem Online-Service-Center können Sie Fragen stellen und weitere Informationen, Zuständigkeiten und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden.